Falk Beckmann
Friedrich-Ebert-Brücke, Bonn

Die Friedrich-Ebert-Brücke bei Bonn war eine der ersten Schrägseilbrücken mit büschelförmig angeordneten Seilen. Sie wurde 1967 fertig gestellt und überquert den Rhein. Die Brücke hat zwei Pylone, von denen jeweils 40 Stahlkabel mit dem Mittelstreifen der Autobahn verbunden sind.

Zur Gründung der Strompfeiler wurden an Land vorgefertigte Senkkästen verwendet, die mit Lastkähnen zur Baustelle geschleppt wurden und dann durch Auffüllen mit Beton abgesenkt wurden.

Das gesamte Bauwerk, also die Pylone, die Seile und der Fahrbahnträger bestehen aus Stahl. Die Hauptspannweite der Brücke beträgt 280 m und die Gesamtlänge 520 m. Maßgeblich für den Entwurf verantwortlich war der Wuppertaler Ingenieur Hellmut Homberg, der auch die größte deutsche Hängebrücke bei Emmerich / Kleve entworfen hat.