Mario Butorac
Stari Most, Mostar (Bosnien-Herzegowina)

Die "Alte Brücke" ist durch ihre Zerstörung zu einem Symbol der Sinnlosigkeit des Balkankrieges geworden. Die Brücke über den Fluss Neretva wurde im Jahre 1566 von dem türkischen Baumeister Hajrudin im Auftrag von Süleyman dem Prächtigen erbaut.

Die pittoreske Bogenbrücke wurde auf unzähligen Tellern, Postkarten und Tassen abgebildet und von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe erklärt. In friedlichen Zeiten vor dem Krieg erschreckten Jugendliche die Touristen gerne mit einem mutigen Sprung von der Brücke.

Am 9. November 1993 stürzte die strategisch völlig bedeutungslose Brücke nach 20 minütigem Dauerbeschuss durch kroatische Artillerie in die Fluten der Neretva. Schon kurze Zeit später wurde eine Notbrücke für Fußgänger über dem Fluss errichtet.

Erst nach einigen Jahren wurde der Entschluss gefasst, die Brücke wieder in ihrem originalen Erscheinungsbild aufzubauen. Ungarische Taucher bargen die noch brauchbaren Trümmer aus dem Fluss. Mit europäischen Fördergeldern wurde die Brücke wieder aufgebaut und im Jahre 2004 den Bewohnern Mostars übergeben.