Bernd Nebel
Ponte Pietra, Verona / Italien

Bereits seit ca. 100 v.Chr. ist an dieser Stelle eine römische Brücke über die Adige (Etsch) nachweisbar. Ob es sich dabei von Anfang an um eine Steinbrücke handelte oder zunächst nur eine Holzbrücke vorhanden war ist allerdings unklar. Jedenfalls nannten die Römer sie "Pons marmoreus", also "Marmorbrücke", während ihr heutiger Name übersetzt "Steinbrücke" bedeutet.

Man sieht dem Bauwerk an, dass es im Laufe der Jahrhunderte auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurückblicken kann. Die Brücke wurde häufig beschädigt und mehrmals fast vollständig zerstört (zuletzt im zweiten Weltkrieg von deutschen Truppen) aber immer wieder aufgebaut.

Ihr heutiges Aussehen ist geprägt durch die verschiedenen Baustile der Jahrhunderte. Die beiden rechten, aus Marmor bestehenden Bögen und die zugehörigen Pfeiler stammen noch aus römischer Zeit. Etwa so dürfte die ganze Brücke ursprünglich ausgesehen haben. Der senkrechte Durchlass über dem Pfeiler diente der Hochwasserentlastung. Die restlichen drei Bögen bestehen aus Ziegelsteinen, wobei der ganz links gemeinsam mit dem Brückenturm im Jahre 1298 von den Scaligern errichtet wurde. Die beiden Bögen mit den hellen Ziersteinen und der runde Durchlass stammen aus dem 16. Jahrhundert.