Ilse Warm
Eisenbahnhochbrücke Rendsburg

Im hohen Norden Deutschlands überquert die Eisenbahnhochbrücke Rendsburg in einer lichten Höhe von 42 m den Nord-Ostsee-Kanal. Die Bauzeit der bis heute größten deutschen Auslegerbrücke dauerte von 1911 bis 1913.

Ihre Hauptspannweite beträgt nur 140 m, aber die gesamte Brücke hat durch die Anlauframpen im flachen Gelände eine Gesamtlänge von fast 2,5 km. Da sich der Bahnhof Rendsburg in unmittelbarer Nähe zur Brücke befindet und die Steigung für die Eisenbahn zu groß gewesen wäre, konnte die Strecke nicht auf direktem Wege über die Brücke geführt werden. Daher schrauben sich die Züge auf einer ca. 4,3 km langen Schleife auf die Höhe der Brücke.

Eine weitere Besonderheit der Brücke ist die Schwebefähre, die mit einem Rollenwagen am Hauptträger befestigt ist und im 7-Minuten-Takt kostenlos Fahrzeuge und Personen von einem Ufer zum anderen transportiert.