Lansdowne Bridge, Sukkur / Pakistan

Diese Brücke über den Fluss Indus nannte Fritz Leonhardt einmal die "hässlichste Brücke der Welt". Das eigenwillige Bauwerk wurde von 1887-1889 -also im gleichen Jahr wie die Firth of Forth Bridge in Schottland- von englischen Ingenieuren errichtet.

Zu dieser Zeit gehörte Sukkur zu Indien und war somit Teil der britischen Kolonie. Der Staat Pakistan entstand erst nach dem Ende des zweiten Weltkrieges.

Das klar strukturierte Fachwerk besteht aus bis zu 62 m langen Einzelträgern, die mit Hilfe von mächtigen Rückverankerungen die Kragarme halten. Der Einhängeträger hat eine Länge von ca. 60 m.

Die Einzelteile der Brücke wurden in London bei Westwood, Baillie & Co hergestellt und auf dem Seeweg über das Arabische Meer und den Indus zur Baustelle transportiert. Die Spannweite des Hauptfeldes beträgt 241 m und ist damit deutlich kürzer als die der Firth of Forth Bridge.

Die für die indische Eisenbahn gebaute Brücke besteht noch heute. Nur wenige Meter stromabwärts wurde 1962 eine stählerne Bogenbrücke für den Straßenverkehr errichtet.