Inge Kanakaris-Wirtl
Freiheitsbrücke, Budapest / Ungarn

Die Donaubrücke aus dem Jahre 1896 hieß ursprünglich Franz-Joseph-Brücke nach dem damaligen Kaiser Österreich-Ungarns. Bei ihrer Einweihung war sie die dritte Donaubrücke in Budapest. Die stählerne Brücke hat ein Gesamtlänge von 333 m bei einer Hauptspannweite von 175 m.

Eine gestalterische Besonderheit der Brücke sind die 4 Vögel auf goldenen Kugeln, die auf den Portaltürmen sitzen.

Im Januar 1945 wurde die Brücke von deutschen Soldaten auf dem Rückzug gesprengt. Nur 19 Monate später konnte sie aber mit allen wesentlichen Originalteilen wieder aufgebaut und als erst der Donaubrücken wieder der Budapester Bevölkerung übergeben werden.