Christian Gottfried Heinrich Bandhauer
und der Einsturz der Nienburger Saalebrücke


Am 6. Dezember 1825 stürzte in Nienburg an der Saale eine der ersten Kettenbrücken Europas unter einer großen Menschenmenge ein. Dabei waren über 50 Tote und viele Verletzte zu beklagen. Gegen den herzoglichen Baumeister Bandhauer wurde umgehend eine langwierige Untersuchung eingeleitet. Obwohl er juristisch von aller Schuld freigesprochen wurde, war das Unglück der Beginn seiner beruflichen Demontage im Herzogtum Anhalt-Köthen.

Anlässlich des 225. Geburtstages von Gottfried Bandhauer ist nun die ausführliche Geschichte vom Bau und Einsturz dieses historischen Bauwerks als Buch erschienen. Im zweiten Kapitel wird das Leben des genialen aber glücklosen Baumeisters aus Roßlau an der Elbe nachgezeichnet.

Der Autor dieser Webseite ist auch der Autor des soeben erschienenen Buches. Eine Kurzversion der Ereignisse aus dem Jahr 1825 im Herzogtum Anhalt-Köthen finden Sie hier.

Wenn Sie das Thema interessiert und Sie das Buch (in Deutschland und in vielen europäischen Ländern versandkostenfrei) kaufen möchten, folgen Sie bitte diesem Link: BoD. Oder bei Amazon


Ausführliche Rezension von Holger Svensson in der Zeitschrift STAHLBAU, 1/2017